Skip to main content

Spiritualität – Integration der Dimension der Seele in unser Leben

Spiritualität – Integration der Dimension der Seele in unser Leben

Das vorab: Spiritualität existiert nicht außerhalb von uns, nicht irgendwo diffus zwischen Himmel und Erde, sondern in uns.

Spiritualität bzw. spirituell zu sein, bedeutet für mich, sich in Stille nach innen zu wenden, in Anbindung zu gehen, hin zur Dimension dessen, wer-und-was-wir-wirklich-sind. Wenn du in der Anbindung bist, dann bist du im Hier und Jetzt in deiner eigenen Mitte zentriert und mit deinen Gedanken nicht irgendwo außerhalb von dir, in der Vergangenheit oder Zukunft. Spiritualität bedeutet Einbezug des wichtigsten Teils von uns, nämlich der Seele, in unser Dasein, das heißt, in unser Leben, in unseren Alltag.

Wenn man diese tiefere Seinsebene nicht in unser Leben einbeziehen, nicht in unseren Alltag integrieren, sondern nur unseren Gedanken, die der Geist mittels des Verstandes produziert, Aufmerksamkeit schenkt, dann verliert man sich im Außen.

Was heißt das? Wie kommt das genau?

Wenn man nur den Instrumenten des Geistes (Ego, Verstand/Intellekt einschließlich den daraus entspringenden Gedanken) seine volle Aufmerksamkeit schenkt, beginnt die Phase, in der wir uns mit unserem Ego, unseren Gedanken derart identifizieren, das wir glauben das alles zu sein, das und nichts anderes oder mehr. Man verliert sich dann im Außen, weil das Ego den gegenwärtigen Augenblick nur als Mittel zum Zweck, quasi immer nur als Sprungbrett sieht und darüber hinweg huscht und wir unsere ganze Aufmerksamkeit, unser ganzes Bewusstsein dem Ego schenken. Das Ego sagt zum Beispiel: Jetzt muss ich schnell Dieses oder Jenes tun um ein bestimmtes Ziel, das in der Zukunft liegt, zu erreichen, denn mit dem Jetzt und Hier bin ich nicht zufrieden, denn es hält mich nur auf, hält mich nur ab von der Erreichung meines Ziels. Denn dann, so sagt es weiter, wenn ich das Ziel endlich erreicht habe, werde ich glücklich sein.

Nun, es gibt Menschen, die wenn sie ihre Ziele erreicht haben auch für eine gewisse Zeit eine Befriedigung daraus ziehen. Solange, bis man merkt, oh, es macht mich gar nicht glücklich, schon gar nicht auf Dauer. Also geht man her um dieses Spiel von vorne anzufangen. Das ist die Bedeutung von ‚man verliert sich im Außen‘. Man sucht in unserem Beispiel das Glück immer irgendwo im Außen. Man sucht alles im Außen, in der Regel alle Lebensbereiche betreffend, nur nicht dort, wo man es nur einen Schritt entfernt und zwar jederzeit finden kann, nämlich tief im Inneren unserer selbst.

(Nicht, dass wir uns jetzt falsch verstehen. Es ist überhaupt nichts ‚falsches‘ daran, sich Ziele zu setzen. Mir geht es hier auch nicht um das Thema ‚Zielsetzung‘ an sich, sondern mir geht es darum in aller Kürze aufzuzeigen, wie es dazu kommen kann, sich im Außen zu verlieren und nicht den Seinszustand erreicht, den man sich wünscht.)

Glücklichsein, zum Beispiel, ist ein SEINSzustand. Es ist nicht etwas, was man im Außen findet. Ja, ich weiß, die meisten Menschen meinen, dass man zuerst Dinge (zum Beispiel Geld) haben muss, um Dinge zu tun oder tun zu können, um dann das zu sein, was man sich wünscht. Dabei ist es meiner Meinung nach genau umgekehrt: Erst Sein, dann Tun, dann Haben. (Das wird Thema eines weiteren Beitrags von mir sein.)

Aber nun zurück zum obigen Thema:

Wir haben ein Ego, wir haben einen Verstand, wir haben Gedanken. Aber wir sind nicht unser Ego, nicht unser Verstand, nicht unsere Gedanken.

Wir alle sind viel viel mehr als das. Wir sind der Raum, das Bewusstsein aus dem jede Form hervorgeht. Dazu gehören zum Beispiel unser Ego, unser Verstand und alle Gedankenkonstrukte, die daraus hervorgehen.

Warum ist es denn noch – außer dem bisher Erwähnten – so wichtig in die innere Anbindung zu gehen?

Weil Botschaften oder Informationen (Gedanken, Gefühle, Handlungsimpulse), die wir aus unserem tiefen Inneren, aus dem Bewusstsein, das wir-wirklich-sind, erhalten, von höchstem Wissen, größter Intelligenz und höchster Weisheit getragen sind.

Deshalb ist man gut beraten, wenn man gerade auch in vermeintlich schwierigen Situationen tief in sein Inneres blickt, denn nur die Seele kennt die Antworten auf das warum. Der Geist kennt sie nicht, kann sie nicht kennen.

Zu den Mechanismen und Funktionen der Seele und des Geistes werde ich eine ganze Reihe von Beiträgen schreiben und sowohl im Blog meiner homepage als auch hier veröffentlichen..

Mehr zum Begriff ‚Spiritualität‘ einschließlich einiger praktischer Hinweise findet man auf der Startseite meiner Homepage. www.spirituelle-lebenshilfe.de

Mein nächster Beitrag bezieht sich auf folgende Frage:

Woran erkennt und wie bemerkt man, dass man Informationen aus den Tiefen seiner selbst bekommt, dass es sich um Informationen aus eben dieser Quelle handelt?

Ich wünsche allen ein wunderschönes und erholsames Wochenende.

Wie immer freue ich mich über Anmerkungen, Meinungen, Fragen usw… Dies ist im Moment nur auf meiner facebook Seite (Spirituelle Lebenshilfe) möglich.

© 2018 von Thomas Schiffer, Beitrag erstellt am 06.07.2018, Alle Rechte vorbehalten.